Malteser-Zucht
Benji's Memorial
Z.+V. Vanek-Jaeger, CH-5615 Fahrwangen

7 Menschenjahre = 1 Hundejahr?

Als wir den Geburtstag unserer ältesten Hündin feierten, kam mir in Sinn: Welchem meinem Alter entsprechen die 17 Jahre von Grace?

Natürlich las und hörte ich die Eins-wie-Sieben Regel. Und natürlich wusste ich, dass diese einfache Gleichung nicht stimmen kann. Die Antwort fand ich dann in einer Publikation von AKC (American Kennel Club), die sich auf Zahlen des US-Tierärzteverbandes und der Versicherungen stützt: In den ersten zwei Jahren wird der Hund rasant erwachsen, später geht es langsamer. Allerdings altern Hunde, je grösser, desto schneller. Warum dem so ist, weiss man nicht, es gibt Theorien, aber noch keine gesicherte Erklärung.

Was aber gilt als Regel: Alle Rassen mit Ausnahme der Hunde über 50 kg erreichen am Ende des 1. Lebensjahres in etwa Reife eines/einer 15-Jährigen und nach einem weiteren Jahr diejenige des/der 24-Jährigen. Danach geht es, je nach Gewicht, verschieden: Je schwerer, desto schneller alt.

Für Malteser und ähnlich grosse Hunde gilt: Ab dem 3. Jahr ist jedes Jahr wie 4 Menschenjahre. Unser vierjähriger Robby kann sich also mit einem 32-jährigen Mann vergleichen, Bella mit 8 Jahren ist wie eine 48-jährige Dame, 12-jähriger Yankee entspricht einem Fast-AHV-Mann (mit 64 Jahren) und Grace, die gerade 17. Geburtstag gefeiert hat, sieht sich wie eine 84-jährige Old Lady. Gemäss der AKC-Regel.

Dass grössere Hunde schneller alt werden sieht man mit folgendem Vergleich. Einem Menschen-Alter von 80 Jahren entsprechen bei Hunden unter 10 kg die 16-jährigen, bei etwa 18 kg schweren Hunde die 14 ½ Jährigen, bei den 35 kg schweren Hunden die 12 ½ Jährigen und bereits die 10-jährigen Hunde über 50 kg Gewicht.

Nur auf diese Frage fand ich keine Antwort: Wenn es immer mehr Leute über 90 gibt, wieso sind mehr als 18 Jahre alte Zwerghunde genau so selten wie vor 50 Jahren?

nach Erika Mansouria, AKC
(23.08.2019)

zurück