"Benji's Memorial Malteser-Zucht"

Gefährliche Schönheit

Gerade regnet es und es ist kalt draussen, aber der Frühling ist unterwegs. Mit ihm kommt so viel Schönheit in unsere Gärten - aber vielleicht auch viele Gefahren.

Dass Hunde nicht nur alles beschnuppern, sondern auch Vieles ins Maul nehmen, darüber muss man nicht schreiben. Dass Welpen und Junghunde die Welt nicht nur mit der Nase, sondern genauso gerne mit der Zunge - unter Zuhilfenahme der Zähne - kennen lernen, weiss jeder. Und dass wir Menschen schöne Blumen gerne haben, ist eine Tatsache.

Viele der Naturschönheiten sind aber giftig. Einige ein bisschen, wie Tulpen, Narzisse oder Hyazinthe, welche zu Koliken und Verdauungstrakt-Reizung bei unserem Vierbeiner führen können. Es gibt aber auch stärkere Kaliber, wie Meieriesli (Maiglöckchen), bei denen sogar das Wasser in der Vase, in dem sie eine Weile steckten, ihr Gift enthält. Ob Wurzel, Blätter oder vor allem die Blüten und Fruchten können über schwere Durchfälle und Herzstillstand zum Tode Ihres Lieblings führen.

Liebe Leserinnen und Leser dieser Zeilen: Bevor Sie etwas im Garten setzen, bevor Sie eine neue Zimmerpflanze aufstellen, schauen Sie, ob Sie nicht das verspielte Wolleknäuel einer Gefahr aussetzen. Nicht hier, wir verzichten darauf, etwas abzuschreiben. Es gibt unzählige Hinweise im Internet, z.B. hier.

Verlassen Sie sich aber niemals darauf, dass "mein Hund dies nie macht" und auch nicht, "ich passe schon auf". Das Risiko ist zu gross.

(14.05.2010)


zurück