"Benji's Memorial Malteser-Zucht"

Kalender des Malteser-Halters

Ein Malteser braucht Liebe, Futter - und regelmässige Pflege.

Täglich:
Augenpflege: Haare um das Auge mit Kleenex trocknen und auskämmen, ev. mit Borsäurepulver bedecken (nur Haare, darf nicht ins Auge kommen).
Wenn der Hund nicht kurzgeschoren ist, Haare bürsten und auskämmen. Knoten und Verfilzung, die mit dem Kamm nicht entfernt werden können, ausschneiden.
mehrmals pro Woche:
Zahnstein-Entfernung mittels Zahnbürste. Man soll damit bereits im Welpenalter anfangen, damit der Hund später gewohnt ist.
Alle 4 bis 10 Wochen:
Baden (Häufigkeit je nach Verschmutzung). Nur Baby-Shampoo oder Spezial-Shampoo für weisse Hunde benutzen, ja nicht Shampoo für uns Erwachsene. Anschliessend kann ein Conditioner appliziert werden (auch bestimmte Produkte für unsere Haare wären ok.).
Alle 2 bis 6 Monate:
Krallen schneiden, je nachdem, wie viel der Hund auf Kies und Beton läuft (bei nur im Grass laufenden Hunden wachsen die Krallen schnell, im Kies reiben sie sich ab).
Bemerkung. Viele Leute überlassen das Baden und die Krallen einer Hundecoiffeuse. Sagen Sie ihr aber, dass bei einem Malteser die Haare ums Auge lang bleiben müssen (nicht wie bei einem Pudel), sonst werden die Augen mehr tränen.
Alle 3 bis 6 Monate:
Afterdrüsen ausdrücken. Die Zeitspanne ist vom Hund zu Hund sehr unterschiedlich, wird sie aber überschritten, droht eine Drüsenentzündung. Viele Hundehalter lassen es durch den Tierarzt machen, aber er kann Ihnen auch zeigen, wie Sie es selber machen können.
Alle 6 Monate:
Hund entwurmen. Der Tierarzt gibt Ihnen das Mittel dazu, für die richtige Dosierung müssen Sie ihm das Gewicht des Hundes mitteilen.
Im Frühling, Sommer und Herbst:
Mittel gegen Parasiten (wie Zecken) geben.
Wir gehören zu denen, welche die entsprechenden Mittel der Pharmaindustrie ablehnen. Es ist zwar nicht 100%-ig, aber beinahe: Seit am Winterende die Höchsttemperatur im Tag auf 10 °C klettert bis zum Spätherbst jeden Tag 5 – 8 Tropfen (je nach Gewicht) Schwarzkümmelöl und/oder Kokosöl ins Futter geben (Achtung: Zu viel Kokosöl kann Nebenwirkungen verursachen).
Achtung Ferien: Im Ausland, z.B. in Südfrankreich, braucht es einen viel stärkeren Schutz als in der Schweiz.
Einmal pro Jahr:
Impfung Leptospirose und C. Parainfluenzavirus. Es ist empfohlen, diese jeweils in Vorfrühling zu machen. Der Abstand zwischen zwei Impfungen darf auf keinen Fall 12 Monate überschritten werden! (Empfehlung SVK-ASMPA)
Alle 3 Jahre (nach dem 1. Jahr):
Parvovirose, Staupe, H.C.C. und Tollwut-Impfung. (Empfehlung SVK-ASMPA 2017)
Jährlich:
Gesundheitstest (inkl. Zahnsteinkontrolle). Normalerweise machen ihn die Tierärzte, wenn der Hund wegen der Impfung schon in der Praxis ist.


zurück